Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen...

KarlsbruckeIn diesem Schuljahr ist alles anders gelaufen als wir es in den Jahren davor gewohnt waren. Covid-19 bestimmte unseren Alltag. Einschränkungen waren weltweit zu spüren und bedingten auch die Kommunikation und das Arbeiten in den Schulen. Schon zum zweiten Mal musste unser Austausch mit unserer Partnerschule in Prag leider ausfallen.
Und doch haben es die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Europakurse der Jahrgangsstufen 11 und 12 des Wirtschaftsgymnasiums geschafft, den jährlichen Austausch mit unserer Partnerschule in Prag zu verwirklichen.

 

Im Unterricht wurden zur thematischen Vorbereitung virtuelle Stadtrundgänge durch das Ruhrgebiet erarbeitet und die Schülerinnen und Schüler haben sich mit ihrer ganz persönlichen Pandemie-Situation in Texten auseinandergesetzt.
Am 21. Juni 2021 fand dann die virtuelle Begegnung mit den Schülerinnen und Schülern und den Kolleginnen aus Prag statt. Die vierstündige Veranstaltung begann mit einer Einführung in die Geschichte des Ruhrgebiets. Danach präsentierten die Prager Schülerinnen und Schüler ihre Schule, die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt und weitere wichtige Informationen über ihr Land.
Die Herner Schülerinnen und Schüler präsentierten in Gruppen ihre Ergebnisse und tauschten sich mit den tschechischen Schülerinnen und Schülern zum Thema "Leben in Zeiten der Pandemie" (u.a. Lernen in Zeiten der Pandemie, gesellschaftliche Einschränkungen ...) aus. So hatten auch die Herner Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ein Stück von Prag und dem Leben in Tschechien kennenzulernen.
An dem Projekt waren Daniela Rademacher, Jessica Stein und Horst Hoffmann beteiligt. Sie begrüßten auf Prager Seite die Kolleginnen Petra Basova und Jana Dobesova.

Text und Bild: Horst Hoffmann