Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen...

Über uns

Im Projekt „Start up at school“ geht die Fachoberschule (kurz FOS) 13 in die Endphase. Die Businesspläne für die geplanten Unternehmensgründungen mussten mittlerweile bei der Jury eingereicht werden. In den letzten Wochen konnten sich die „Existenzgründer“ noch einmal bei verschiedenen Experten Ratschläge und Informationen einholen. 

Die Reihe der Expertenbesuche begann mit Herrn Diekmann der „Diekmann Public Relations GmbH“. Herr Diekmann stellte verschiedene Marketingmöglichkeiten für junge – noch nicht so finanzkräftige – Unternehmen vor. So ist es zum Beispiel möglich Presseartikel zu schreiben, die nicht als Anzeige laufen und somit kostenlos sind, um das eigene Unternehmen in den Focus der Öffentlichkeit zu rücken.

Herr Schewe begann seine Präsentation mit dem Leitspruch „So viel wie nötig, so wenig wie möglich!“. Diesen Grundsatz stellte er für die Risikoabdeckung durch Versicherungen in den Vordergrund. Existenzrisiken müssen entsprechend gedeckt werden, wogegen zusätzliche Risikoabsicherungen gut durchdacht werden müssen. Herr Schewe ist Geschäftsführer des „Versicherungskontor Schewe GmbH“. 

Für den Bereich „Steuern und Unternehmensformen“ versorgte Herr Herrmann, von der Steuerberatung Klemens Herrmann, die FOS 13 mit Informationen und praktischen Tipps. So ist es zum Beispiel für viele junge Unternehmen sinnvoll, sich das Leistungspaket der betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Rechnungslegung extern einzukaufen. Die Steuergesetze ändern sich so schnell, dass ein Laie sich nur schwer zurechtfinden kann. Dies sind die primären Aufgabenfelder der Steuerberatungen.

Schließlich ging es noch um das gute Geld. Woher und wie kann ein Existenzgründer einen Kredit über 100.000,00 Euro bekommen? Unter anderem diskutierten die Gruppen der FOS 13 diese Fragestellung mit Herrn Ullrich. Herr Ullrich ist Finanzberater für Fimenkunden bei der Herner Sparkasse. Bei diesem Expertenbesuch wurden noch einmal die wichtigen Aspekte eines Businessplans erörtert und praktische Tipps gegeben.

Den Schluss der Reihe von Expertenbesuche bildete ein Gründertalk bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH. Neben Frau Stegemann und Frau Alles, beide von der Wfg, waren die Gründer Frau Stolzenberg (Zwerg & Co.) und Herr Wagner (Container Service) bereit sich von den Schülerinnen und Schülern mit Fragen „löchern“ zu lassen. Frau Stolzenberg ist seit knapp einem halben Jahr selbstständig und betreibt einen Einzelhandel für Kinderbekleidung und weiteren Artikeln für die „Zwerge“ in Herne. Frau Stolzenberg hat zusammen mit Herrn Wagner über die anfänglichen Probleme berichtet. Herr Wagner ist schon seit 1,5 Jahren Unternehmer mit einem Lackierservice für Container und Mulden der Abfallentsorgungswirtschaft.

Beide Gründer haben bestätigt, dass die Anfangsphase sehr lange Arbeitstage hat. Ein Arbeitsvolumen von mehr als 12 Stunden sei normal.

Zum Schluss berichteten die Gruppen der FOS 13 über Ihre Gründungsideen und die Schwierigkeiten, die sie bei einer Gründung erwarten.

Anmeldung eLearning
Login für LehrerInnen
Schulrecht
Terminkalender

bbutton_02_onLebenslanges Lernenbbutton_04_onbbutton_03_onbbutton_06_onbbutton_05_on...bewerten Sie unsere HomePage bei schulhomepage.de......hier zu den Bildungsgängen am BK Herne anmelden...SozialgenialFacebook   

Kontakt

Für einen schnellen Kontakt, hier die wichtigsten Daten.

  • Hot line: +49 2323 162631

 

Datenschutzerklärung

Mulvany Berufskolleg in der Cloud

Wir sind auf folgenden sozialen Netzwerken. Folgen Sie uns...